2019 gab es weder späten Frost noch übermäßigen Schädlingsbefall. So kann die Apfelbaumversteigerung dieses Jahr – anders als im Vorjahr – wie gewohnt stattfinden. Um 10 Uhr treffen sich Interessierte am Mammolshainer Friedhof, um von dort gemeinsam zu den Versteigerungswiesen aufzubrechen. Tafelobst, Backäpfel und Kelteräpfel – für jeden Verwendungszweck steht eine Vielzahl von Bäumen bereit, die darauf warten, ersteigert und abgeerntet zu werden. Das Mindestgebot pro Zentner liegt bei 4 Euro.

Foto: J. Badina